Wie oft Sex ist normal?

Sex – eine Angelegenheit zu der in der Regel zwei Menschen gehören. Doch genau das macht es so kompliziert: Der Partner scheint in sexueller Unlust zu ertrinken, während Du Dich vor Trieb kaum halten kannst. Oder umgekehrt. Doch was davon ist normal? Wie viel Sex solltest Du haben? Ganz ruhig, hier kommt die Antwort.

Am meisten Geschlechtsverkehr haben die Deutschen laut mehrerer Umfragen in Berlin. Die Hauptstadt scheint das Paris – die Stadt der Liebe – der Deutschen zu sein. Wenn Du Dich in Berlin umschaust, wirst Du schnell merken: Hier ist nichts normal. Also kann es auch irgendwie nicht ganz normal sein, dass die Berliner angeblich 114 Mal im Jahr miteinander ins Bett oder sonst wo hin steigen, oder? Also:

Wie viel Sex ist normal?

Du hast gerne Sex und kannst Deine Hände gar nicht von Deinem Partner lassen? Herzlichen Glückwunsch, das klingt nach einer gesunden Beziehung! Solange Ihr beide Spaß daran habt, ist völlig egal, wie oft Ihr es tut. Sex ist Sport – Matratzensport – der Dich in Form hält und ordentlich Glückshormone ausschüttet. Trotzdem fragst Du Dich aber, ob es noch normal ist, dass Du sieben Tage die Woche Sex hast oder nur einmal im Monat. Dabei geht es beim Geschlechtsverkehr nicht unbedingt um die Quantität (also wie oft), sondern die Qualität (wie gut).

Wie oft Du Sex hast, ist also genau dann normal, wenn es sich für Dich und Deine bessere Hälfte gut anfühlt. So einfach ist das. Und falls Dein Schatz gerade keine Lust hat, Deine Verführungsanläufe fehlschlagen und Du aber vor Lust überquillst: Keine Sorge, deswegen bist Du kein unbändiges Sexmonster oder gar sexsüchtig.

Wie oft ist Sex normal?

Wie oft ist Sex normal?

Die Lust auf Sex bleibt

Akzeptiere, wenn Dein Partner nicht will und erinnere Dich daran: Du hast zwei gesunde Hände, die Großartiges leisten können. Entgegen einiger Mythen macht Selbstbefriedigung nicht blind – Du riskierst also nicht Dein Augenlicht, wenn Du selbst Hand anlegst. Selbstbefriedigung tut gut und hilft auch prima beim Einschlafen.

Selbstbefriedigung kann zwar den Trieb stillen, leider kann sie aber eines nicht: Nähe vermitteln. Beim Geschlechtsverkehr bist Du deinem Partner so unglaublich nah, das kann Masturbation unmöglich ersetzen. Sex gehört zu einer funktionierenden Beziehung wie die Milch ins Knuspermüsli. Ohne miteinander zu schlafen, ist die Partnerschaft bestenfalls Freundschaft plus.

Wenn Dein Partner also nicht, kaum oder ununterbrochen mit Dir schlafen will UND sich das für Dich nicht mehr normal anfühlt, dann suche das Gespräch. Kommunikation ist die Basis einer guten Beziehung. Spreche mit Deinem Liebsten in entspannter Atmosphäre offen und unverkrampft über das, was Dich beschäftigt. Bei Unsicherheit können Dir hier Experten helfen.

Nein, wir müssen nicht reden!

Vermeide Sätze wie „Schatz, wir müssen reden!“, denn das macht Angst und lässt Deine bessere Hälfte das Schlimmste befürchten. Sei einfühlsam und frage Dich, wie Du liebevoll aber trotzdem direkt auf das Thema eingehen kannst. Gut ist es, so zu beginnen: „Schatz, mir ist aufgefallen, dass Du in letzter Zeit keine Lust hast, mit mir zu schlafen. Ich vermisse das aber sehr. Wie kann ich Dir wieder Lust auf mich machen?“

Suche den Dialog, nicht die Diskussion. Denn bei einem solch sensiblen und intimen Thema führt eine Diskussion schneller zu einem heftigen Streit als Du „Sex“ sagen kannst. Also, ganz ruhig.

Zum Schluss: Sex ist die wohl wundervollste Art, „Ich liebe dich!“ zu sagen. Genieße diese Momente. Denn das ist normal. Versprochen. 🙂